März 30, 2011

absolutes NO GO

....sich einen Friseurtermin um 8:00 Uhr geben zulassen, weil der eigene Zeitplan nur dort eine kleine Lücke hat und man denken könnte, diese effektiv mit einer sinnvollen Betätigung zu stopfen, da die Großeltern darauf drängten, nicht wie ein zerlumpter Wicht durch die Welt zu laufen. Also schwingt man sich nun 7:55 Uhr, ohne Kaffee und Frühstück, auf das Longboard und will im Halbschlaf zum Friseur. DAS ist eine sehr gefährliche Idee!!!!!!! Die Wahrscheinlichkeit das die Longbaord-Fail-Kaskade in Gang gesetzt wird, steigt ca. um den Faktor 50, oder gar mehr. Wie jeder weiß ist diese Verkettung von Ereignissen nicht gerade Vorteilhaft für den weiteren Tagesablauf. Für alle die nicht mal wissen, was die Longbaord-Fail-Kaskade ist: Fußkontakt mit der Rolle während der Fahrt führt zu einem wheelbite, durch die Trägheit ist eine Asphalt-Körper-Interaktion die Folge, in besonders schlimmen Fällen mit der Kopfhaut oder dem Antlitz, dem berüchtigten facebreak. Da die Regeneration unseres Körpers nicht die beste ist, weiß ja jedes Kind, die Folge: ein scarface. Dieses ist in der Longbaord-Fail-Kaskade der Höhepunkt, welcher als Epic Fail bezeichnet wird.
Da ich nun total verpeilt durch die Stadt surfte, wurde genau jene Kaskade eingeleitet. OH NO!!!! Doch durch meine überlegenen Reflexe und mehr als 4 Jahre Erfahrung, konnte ich den facebreak effektiv verhindern. Ja sogar innerhalb von einer Sekunde stand ich wieder auf meinen Füßen und 0,54231 Sekunden später wieder auf dem Brett. Mir ist nichts passiert. Liebe Kinder, lernt aus meinen Erfahrungen und fahrt nicht im Halbschlaf, sondern trinkt erst einen Kaffee bevor ihr das Haus via Longboard verlasst.

in diesem Sinne, ahoi

Keine Kommentare:

Kommentar posten