Juli 30, 2011

so far.... adieu


So. Zittau. Adieu. 
Weg aus Zittau... schade eigentlich. Ich mochte es sehr. Wenn ich die Wahl hätte an einem anderen Ort in Deutschland zu studieren, würde ich wieder Zittau wählen. Die Freundschaften, die ich in meinem Studium geschlossen habe, sind wohl wirklich die besten. Auch wenn wir es nicht geschafft haben in Doxi zelten zu gehen. Ich vermisse das K9, meine Mitbewohner und ganz besonders das erste OG jetzt schon. Zum Glück gibt es ja ein Sachsen-Ticket, mit dem man innerhalb von nur 4 Stunden und 27 Minuten nach Zittau gelangt. Wenigstens habe ich es geschafft das Fenster zu streichen, so dass das K9 im neuen Glanz strahlt. Eigentlich durften wir es ja gar nicht. Aber da man an dem Haus nichts mehr schlechter machen kann, ist jede Veränderung positiv zu sehen. Deswegen haben wir die Rahmen der Fenster, in Richtung Garten, mit den schönsten Farben gestrichen. Das Ergebnis ist wirklich schön. Am Dienstag habe ich 6 Pizzen und ein Lagerfeuer gemacht um mich bei meinen Freunden zu verabschieden, die noch in Zittau waren. Danke nochmal an Maxi und Jens für das tolle Abschiedsgeschenk UND an den Fuchs, für den mega coolen SkateFlaschenöffner. Ich bin froh, das ich solche guten Freunde getroffen habe. Nicht nur in meinem Matrikel, sondern auch in der Weltgeschichte. Wenn wir es schaffen würden, uns nochmal zu treffen, um eine Woche irgendwo Zelten zu gehen.... das wäre wirklich richtig fein.

Ich bin jetzt in Halle und wohne in einer 4er WG mit Jannes, Anna und Sahra. Mir steht ein 12 m² großes Zimmer zur Verfügung, mit ganz weißen Wänden. Da muss ich wohl die nächsten Tage ein bisschen Zeit investieren um Fotos, Postkarten, Papierschnipsel und einige Bilder aufzuhängen, die ich im laufe der Zeit in Zittau gesammelt habe. Außerdem habe ich einen Balkon mit Blick auf den Innenhof und einer alten Backsteinwand, die dem Efeu als Kletterwand dient. Es ist nicht sonderbar schön, aber besser als gar kein Balkon. Jedenfalls ist mein Zimmer hell und man kann am Abend ein paar Sonnenstrahlen einfangen, da es nach Westen gerichtet ist.

Am Montag beginnt meine Arbeit im Universitätsklinikum, genauer im Institut für medizinische Immunologie, kurz IMI. Mein erster Eindruck war sehr positiv und ich freue mich schon jetzt auf die Arbeit. Schließlich bin ich hier um was neues zu lernen. Ich habe 3 Themen zur Auswahl, die ich in den ersten 2 Wochen alle kurz bearbeiten werde. Dann kann ich mir aussuchen, welches mir am besten liegt. Um ehrlich zu sein, weiß ich nicht im geringsten was mich erwartet und auf welchen Grundlagen ich meine Entscheidung stützen soll. Aber eigentlich weiß ich es ja schon. Mal sehen. Ich werde ab und zu weiter über meine Arbeit berichten, falls ich das überhaupt darf ^^. Heute werde ich nochmal raus gehen und ein bisschen Sport treiben. Dafür habe ich mir eine ca. 10 km lange Strecke zum laufen an der Saale herausgesucht. Ich bin jetzt schon gespannt wie ein Flitzebogen was die Zeit in Halle bringt.
so far... adieu

Keine Kommentare:

Kommentar posten